10 Fragen, die du dir stellen solltest, bevor du dich zu einer fest verbundenen Liebes-Partnerschaft entscheidest

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen, durchschnittliche Bewertung: 4,80 von 5)
Loading...

10 Fragen, die du dir stellen solltest, bevor du dich zu einer fest verbundenen Liebes-Partnerschaft entscheidest

Oder: Woran genau erkennst du eigentlich „eine 10 von 10“...?

 

Hier findest du alle 10 Fragen in einer handlichen .pdf-Datei:
10 Fragen, die du dir stellen solltest, bevor du dich für eine Liebes-Partnerschaft entscheidest

 

Mir ist auf der Straße ein sehr armer junger Mann begegnet, der verliebt war.
Sein Hut war alt, sein Mantel abgetragen. Wasser rann durch seine Schuhe.
Aber Sterne zogen durch seine Seele.

Victor Hugo (1802 – 1885)

 

Na, sowas aber auch…! Da gibt es also einen leckeren Menschen in deinem Leben, der dir unter die Haut geht und permanent im Kopf herumspukt…

Hui, das ist grad insgesamt ganz schön aufregend, was…?

Ihr habt euch bereits mehrmals getroffen… Ihr habt miteinander gesprochen und gemeinsame Zeit verbracht… Vielleicht habt ihr miteinander auch schon (auf die eine oder andere Weise) die Nacht zum Tage gemacht… Möglicherweise habt ihr schon miteinander geschlafen… Eventuell spinnt ihr zusammen auch bereits Ideen oder Pläne für so etwas ähnliches wie eine Zukunft…

Im Zustand der Verliebtheit (In der Poly-Szene verwenden manche hierfür den in meinen Augen wunderbar griffigen, weil unverklärten, Begriff „NRE“ bzw. „New Relationsship Energy“) ist unser gesamtes System in einem hormonellen Ausnahmezustand… Dieser ist hochintensiv, mit etwas Glück unfassbar schön, bekanntermaßen allerdings alles andere als förderlich für Geistesgegenwart, Scharfsinn oder Weitsicht…

Der Zustand der Verliebtheit ist immer auf die Unendlichkeit angelegt…
„Ach, währte dieser Augenblick doch ewig…!“

 

Entscheidungen im Hormonrausch

 

Der Verliebte hat keine Zeit,
geistreich zu sein.

Marie-Henri Beyle, genannt „Stendhal“ (1783 – 1842)

 

Nicht wenige Menschen stürzen sich im emotionalen Rauschzustand der Verliebtheit kopfüber in ein partnerschaftliches Bekenntnis hinein… Kaum haben sie dreimal miteinander rumgeknutscht oder gevögelt, schon sind sie „fest zusammen“… Die Phase des gegenseitigen Kennenlernens überlassen sie dann zu gleichen Teilen der Zukunft und dem Zufall…

Die Quittung für diese Art von Entscheidungsfindung bekommen sie geliefert, wenn die Verliebtheit irgendwann schließlich abebbt und der hormonelle Rausch abklingt… Mehr und mehr erkennen sie dann auf einmal oder schleichend, dass das ganz reale Zusammensein mit diesem Menschen ihnen irgendwie gar nicht so gut tut, wie sie es sich zuvor ausgemalt hatten…

Nicht selten aber sind bis dahin bereits längst strukturelle Entscheidungen getroffen worden, die nicht mal eben so rückgängig gemacht werden können… Vielleicht ist bis dahin eine/r von euch umgezogen, um bei dem oder der anderen zu sein… Vielleicht hat eure Liebe oder Lust bereits neues Leben in die Welt gebracht…

Nicht wenige von uns befinden sich, wenn wir uns verlieben, in einem Zustand der Sehnsucht, also des Mangels… Und dann, urplötzlich ist da jemand, die oder der auf uns den Eindruck erweckt, im Stande zu sein, all unsere Sehnsüchte oder gar Bedürfnisse zu erfüllen…

Warst du jemals in deinem Leben hungrig einkaufen…? Wenn ja, dann weißt du vermutlich, wie das allzuleicht ausgehen kann… Man gibt einen Haufen Geld aus für Dinge, die man dann einige Jahre später mit verkniffenen Lippen aus dem Schrank direkt in die Tonne gibt, weil deren Mindesthaltbarkeitsdatum inzwischen seit Äonen überschritten ist…

So mancher und so manche von uns weiß inzwischen aus eigener Liebeserfahrung heraus, dass ebendieses Phänomen hin und wieder durchaus auch in der Liebe und in der Lust mitmischt… Oft sorgt dies zum Zeitpunkt des Bemerkens für großes Leid auf gleich mehreren Seiten…

Die Entscheidung für den Eintritt in eine fest verbundenen Liebes-Partnerschaft hat auf die eine oder andere Weise massive Auswirkungen auf euer beider Leben… Zwei Lebenswege verflechten sich gemeinsam zu etwas Größerem, das beide darin verwobenen Menschen verändern wird… Auf die eine oder auf die andere Weise… Eine Entscheidung von derart lebensgestaltender Tragweite verdient, finde ich persönlich, auf beiden Seiten einen möglichst klaren Kopf…

 


 

Offene Fragen…

 

Der einzige Unterschied zwischen einer Laune
und der „ewigen Liebe“ besteht darin,
dass die Laune etwas länger dauert.

Oscar Wilde (1854-1900)

 

Viele, viele bedeutsame Fragen sind noch offen…

Zum Beispiel: Habt ihr zwei kompatible Vorstellungen davon, was genau es eigentlich bedeutet, „zusammen“ zu sein…?

Oder: Habt ihr zwei kompatible Vorstellungen von den mittel- bis langfristigen Perspektiven eures Lebens…?

Oder: Habt ihr zwei kompatible Vorstellungen davon, wie ihr gerne eure Sexualität ausleben möchtet…?

Und by the way: Habt ihr zwei eigentlich kompatible Vorstellungen in Sachen sexuelle Exklusivität oder Offenheit…?

Welche Vorstellungen habt ihr beide jeweils in Sachen Kinder und Familie, in der Frage: „Zusammen leben oder getrennt…?“, in Bezug auf den Umgang mit Geld, in Sachen Nähe und Distanz, in eurem Freizeitverhalten, in eurer politischen Haltung und so weiter und so fort…?

Es gibt also möglicherweise vielleicht so einiges zu besprechen, zu klären und zusammenzupuzzlen zwischen euch beiden, solltet ihr wirklich beschließen, das Abenteuer „Liebes-Partnerschaft“ miteinander gemeinsam anzugehen…

Sollte das zwischen euch beiden „was Größeres“ werden, kann ich euch nur wärmstens empfehlen: Geht diese Art von Fragen so früh wie möglich und so offen wie möglich an…! Viele Paare, die mich aufsuchen, hätten die Krisen, die sie schließlich zu mir führten, mit Leichtigkeit umschiffen können, hätten sie früher damit begonnen, miteinander über die wirklich relevanten Fragen und Themen zu sprechen…

Weil viele, viele Menschen überhaupt nicht wissen, wie so etwas geht, und gar keine Vorstellung davon haben, was ich meine, wenn ich hier von den „wirklich relevanten Fragen und Themen“ spreche, habe ich gerade jüngst zweimal jeweils 24 solcher „wirklich relevanten Fragen“ für sexuell exklusive und für sexuell offene Liebesbeziehungen online gestellt… Die Links zu diesen Texten findest du in diesem Absatz oder auch am Ende dieses Artikels…

 


 

Woran genau erkenne ich eigentlich „eine 10 von 10“…?

   

Die Liebe kam und ging, mal landete sie auf einer Blume,
mal auf einem Haufen Scheiße, da war man machtlos;
man konnte sich nicht aussuchen, in wen man sich verliebte.

Antoine de Saint-Exupéry (1900 – 1944)

   

Woran aber erkenne ich im Zustand der Verliebtheit, ob die sich gerade entfaltende Beziehung zu diesem zweifelsohne besonderen Menschen auch das Zeug dazu haben könnte, sich zu einer langfristig stabilen und lebensbereichernden Liebesbeziehung weiterentwickeln zu lassen…?

Woran erkenne ich, ob das Gegenüber, das mir da gerade im Kopf herumspukt, mir auch über den jeweiligen Augenblick hinaus als dauerhafte/r Liebespartner oder Liebespartnerin gut tun könnte…?

Natürlich hat in dieser Fragestellung auch sie oder er noch einge ganze Menge mitzureden… Unabhängig davon aber von der Frage, was er oder sie will, ist es in solchen Situationen überaus hilfreich, zu wissen, was ich selbst will – und auch, was ich mir wert bin…!

Immer mal wieder erfahre ich, dass Klient:innen sich frisch in einen neuen Menschen verlieben… Sofern die körperliche und emotionale Anziehung auf Gegenseitigkeit beruht, haben diese ganz besonderen Ereignisse oder Lebensphasen oft einen ganz speziellen, zarten Zauber…

Scheinbar verwenden insbesondere Menschen in den 30ern in solchen Fällen gerne die Formulierung, sie oder er sei „eine 10 von 10“… Dazu eingeladen, diese 10er-Skala mir gegenüber einmal ein wenig detaillierter zu beschreiben, antworten die meisten bislang allerdings ratlos schulterzuckend…

Nicht selten übrigens entpuppt sich der intuitiv vergebene Highscore im weiteren Verlauf der Geschichte, wen sollte dies wundern, dann leider doch als ein schwungvoller Griff ins Klo…

Wie kannst du dich selbst vor solchen unangenehmen oder gar leidvollen Fehleinschätzungen in der Liebe schützen…? Wie kannst du deine eigene Entscheidung für oder gegen eine intensiv verbundene Liebes-Partnerschaft mit diesem zweifellos ganz besonders besonderen Menschen auf möglichst stabile Füße stellen und außerdem so klar und so bewusst wie möglich fällen…?

Natürlich kann auch ich dir in dieser Frage keine Gewissheit geben…

Allerdings habe ich hier für dich 10 kleine Fragen, die dir dabei helfen können, zu entscheiden, wie tief genau du dein Leben mit dem Leben dieses Menschen verflechten möchtest…

Falls auch du ein Fan des Ausdrucks „eine 10 von 10“ bist, hast du mit diesen 10 ganz einfache Ja-oder-Nein-Fragen nun eine Möglichkeit, diese Formulierung auf sichere und stabile Füße zu stellen… Gib dir einfach für jedes „Ja“ eine 1 und für jedes „Nein“ eine 0… Addiere deine Ergebnisse zusammen, und du hast zumindest eine grobe Antwort darauf, eine wie viel denn nun genau von 10 der Mensch, der dir gerade im Kopf herumspukt, eigentlich ist…

 

Hinweis:

Dies ist kein Test…! Es gibt keine „richtigen“ oder „falschen“ Antworten… Es gibt lediglich das, was sich in Hinblick auf diese Fragen für dich wahr anfühlt… Beantworte diese Fragen daher bestenfalls möglichst wenig rational, sondern folge deinem ersten intuitiven Impuls…

Ich wünsche dir ganz viel Freude bei diesem kleinen Selbsterkenntnis-Spiel für dich allein… Möge er oder sie den Ehrentitel „eine 10 von 10“ nach dieser intimen Innenschau noch mehr verdienen als zuvor…!

 

💜💙💚💛🧡❤️

 


 

10 Fragen, die du dir stellen solltest, bevor du dich
zu einer fest verbundenen Liebes-Partnerschaft entscheidest

 

Bevor du dich für oder gegen eine feste Liebes-Partnerschaft entscheidest, frage dich selbst:

 

1. Fühle ich mich in der Gegenwart dieses Menschen energetisch aufgeladen, unbefangen, mutig und lebendig…?

2. Fühle ich mich in meinen Gesprächen mit diesem Menschen gesehen, geachtet, willkommen und gemeint…?

3. Vermittelt dieser Mensch mir den Eindruck, außergewöhnlich, wertvoll und interessant zu sein…?

4. Finde ich diesen Menschen immer wieder neu inspirierend, faszinierend und spannend…? Bin ich immer wieder neu neugierig auf seine Erfahrungen, Sichtweisen, Eindrücke oder Gedanken…?

5. Fühle ich mich in der Gegenwart dieses Menschen verlockend, begehrt und begehrenswert…?

6. Fühle ich mich von diesem Menschen körperlich und erotisch angezogen…? Verspüre ich eine innere Lust darauf, diesem Menschen physisch nahe zu sein…? Gefällt es mir, wie sich der Körper dieses Menschen anfühlt, wie er riecht und schmeckt …?

7. Habe ich den Eindruck, mit diesem Menschen offen und transparent über meine innersten Gedanken, Gefühle oder Sehnsüchte sprechen zu können, ohne zu fürchten, für diese angegriffen oder abgelehnt zu werden oder mich dafür rechtfertigen zu müssen, was ich denke, fühle oder mir wünsche…? Habe ich den Eindruck, mit diesem Menschen auch über das Thema „Sexualität, Sinnlichkeit und Wollust“ wirklich offen, transparent und aufrichtig sprechen zu können…? Habe ich den Eindruck, mich diesem Menschen ungeschminkt echt, wahrhaftig und ganz zeigen zu können…?

8. Habe ich den Eindruck, dass dieser Mensch sowohl gewillt als auch im Stande dazu ist, mit mir über seine eigenen Gedanken, Gefühle oder Wünsche offen, transparent und wirklich aufrichtig zu sprechen…?

9. Habe ich den Eindruck, von diesem Menschen auf jede Frage, die ich ihm stelle, eine aufrichtige und transparente Antwort bekommen zu können…? Habe ich den Eindruck, diesen Menschen alles fragen zu können, was auch immer mir in den Sinn kommt…?

10. Habe ich den Eindruck, mein Wohlbefinden und Glück hat für diesen Menschen zumindest einen ähnlichen Stellenwert wie sein eigenes Glück und Wohlbefinden…?

 


 

Deutung deiner Antwort:

Jedes „Ja“, das du in dir auf eine dieser Fragen spürst, vergrößert die Chance, dass das, was euch miteinander verbindet, auch langfristig liebevoll und lustvoll bleiben könnte…

Jedes „Nein“, das in dir aufkommt, weist dich schon jetzt auf etwas hin, das potenziell im Laufe der Zeit zwischen euch beiden zu einem nennenswerten emotionalen Konfliktfeld werden könnte…

  

Hier findest du alle 10 Fragen in einer handlichen .pdf-Datei:
10 Fragen, die du dir stellen solltest, bevor du dich für eine Liebes-Partnerschaft entscheidest

 

Hier findest du 24 indiskrete Fragen für monogame Partnerschaften:
24 indiskrete Fragen für monogame Liebespaare

Hier findest du den Zwillingstext für nichtmonogame Partnerschaften:
24 indiskrete Fragen für nichtmonogame Liebespaare

 

Ihr wollt mehr Tiefgang in der Liebe und Lust…?

Kennt ihr schon meinen Paar-Fragebogen
„sexuelle Vorlieben, Phantasien und Gelüste“…?

 

Falls dieser Text dir gefallen hat, lies gerne hier weiter:

Liebe macht sehend…!

Beziehung oder Partnerschaft

Was ist „Liebe auf Augenhöhe“…?

Treue 2.0

 

Wenn du Lust hast, nimm sehr gerne auch teil an meiner
anonymen Online-Umfrage: „Liebe, Lust und Leidenschaften“…!

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nicht jede/r kann sich den „Luxus“ einer individuellen Beratung in Sachen Liebe und Sexualität leisten. Das gilt wohl insbesondere in so unruhigen Zeiten wie diesen.

Mit deiner Spende hilfst du mir dabei, dieses kostenlose Angebot an Informationen, Perspektiven und Haltungen weiterhin kostenlos und werbefrei zu halten. Damit es nicht von unserem Einkommen abhängig ist, was wir in unserer Liebe für möglich halten und erfahren dürfen.

Außerdem gibst du mir dadurch ein deutliches und sichtbares Zeichen deiner Anerkennung und Wertschätzung für meine Arbeit.

Ich freue mich über jede Unterstützung!

Persönliche Informationen

Spendensumme: €10.00

Verwandte Themen

klüger fühlen 06 – Klüger fühlen!

Was ergibt sich aus diesem Modell unserer Gefühle für unseren täglichen Umgang mit ihnen? Welche Schlüsse lassen sich ziehen, und wie können diese uns im Umgang mit unserem eigenen Gefühlsleben hilfreich sein?

Dieses letzte Kapitel führt uns von der Theorie zurück ins wahre Leben. Dort schließlich haben viele von uns

mehr...

Die Feuerprobe

Wenn die Harmonie zerbricht
Es war so schön mit dir. Ich war so glücklich. Alles war so einfach zwischen uns. Wir haben uns auf Händen getragen. Uns die Sterne vom Himmel zu Füßen gelegt. Ich wollte dir gerade einen neuen pflücken. War kurz davor.

Aber dann: Hast du’s versaut…!

mehr...

Corona

Da fragt man sich doch: Was hat Paul Celan damals schon gewusst…?! 😉    Corona   Aus der Hand frißt der Herbst mir sein Blatt: wir sind Freunde. Wir schälen die Zeit aus den Nüssen und lehren sie gehen: Die Zeit kehrt zurück in die Schale. Im Spiegel ist Sonntag,

mehr...

klüger fühlen 02 – Eine neue Ordnung der Gefühle

Gefühle sind essenziell bedeutsam für jede menschliche Entscheidung im Leben. Jeder Streit, jede Lüge, jeder Anschlag, jeder Mord beruht auf Gefühlen, die einen Weg suchten, sich zum Ausdruck zu bringen. Das macht die Frage, wie wir mit unseren Gefühlen umgehen, nicht nur zu einem interessanten Thema für freundschaftliche Plaudereien, sondern

mehr...

Beziehung 2.0 – Das Märchen vom moralischen Verfall

Beziehung 2.0 Das Märchen vom moralischen Verfall Was war die Welt früher doch einfach…! Zumindest glauben wir das manchmal gern… Eine Liebesbeziehung bestand aus einem Mann und einer Frau. Sie war darauf ausgelegt, dass die beiden miteinander Kinder zeugen und großziehen, bis diese irgendwann das heimische Nest verlassen und es

mehr...
[ga_optout]WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner